Riedrodes Trainer Andreas Keinz sah, wie seine Mannschaft einen 0:2-Rückstand aufholte.

Riedrodes Trainer Andreas Keinz sah, wie seine Mannschaft einen 0:2-Rückstand aufholte.

FSG Riedrode – FC Bensheim 2:2

Riedrodes Heimdebüt gegen den Aufstiegsaspiranten hielt, was es im Vorfeld versprach. „In der ersten Halbzeit haben wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden, aber in der zweiten Halbzeit haben wir Moral bewiesen. Da haben wir uns einige Chancen herausgespielt und hätten sogar gewinnen können“, fand FSG-Trainer Andreas Keinz. Nach zwei Spieltagen weist sein Team vier Punkte auf – eine Ausbeute, mit der nicht unbedingt zu rechnen war.

Vor 200 Zuschauern auf dem Waldsportplatz waren es zunächst die Gäste, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. In Minute 31 brachte Bensheims Spielertrainer, der Ex-Profi Elton da Costa (früher unter anderem Darmstadt 98), einen Freistoß auf das Tor von Chris Keilmann. Der regionalligaerprobte FSG-Schlussmann lenkte den Ball an den Pfosten. Beim Abpraller schaltete Bensheim jedoch schneller, der Ex-Riedroder Max Gebhardt schob zum 0:1 ein. Sechs Minuten danach profitierte Dominik Oelschläger von einem Abstimmungsfehler in der FSG-Defensive – das 0:2 (37.).

Nach dem Seitenwechsel bewies die FSG, warum sie den Anspruch hat, sich Heimmacht zu nennen. Nach einem langen Ball von André Moos auf Marcel Daniel, der das Kunstleder gekonnt an Sinisa Pitlovic weitergab, verkürzte dieser auf 1:2 (61.). Die 07er antworteten mit einem Pfostenschuss. Doch nachdem der starke Bensheimer Luca Albrecht wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot sah (72.), übernahm die FSG endgültig die Kontrolle. Auf Zuspiel von Timo Seyfried erzielte Pitlovic seinen dritten Saisontreffer und glich zum 2:2 aus (77.).

Am Sonntag (15 Uhr) steht der FSG die dritte Partie in sieben Tagen bevor. Dann empfängt der Aufsteiger die Sportfreunde Heppenheim. Die Elf von Trainer Aiad Al-Jumaili erwischte mit Niederlagen gegen Bürstadt (3:5) und Nauheim (2:3) einen schlechten Start. „Das ist ein spielstarker Gegner, der einige technische gute Fußballer in seinen Reihen hat. Wir müssen von Anfang hellwach sein. Was sonst passiert, hat man in der ersten Halbzeit gesehen“, warnt Keinz, der ohne Moos und Pitlovic (beide im Urlaub) planen muss. Wie gehabt fehlen Marc Kress und Dominic Kohl. Dagegen sollte Stammkeeper Keilmann seine Blessur aus dem Bensheim-Match bis Sonntag auskuriert haben. cpa