Für SV-Sportchef Tobias Schmidt sind beim 1:3 in Riedrode beide Strafstöße nicht korrekt entschieden. Erva Atagüls Führung hält bis zur 70. Minute

RIEDRODE - (step). Trotz einer guten Vorstellung musste der SV 07 Nauheim in der Fußball-Gruppenliga Darmstadt bei der FSG Riedrode eine 1:3 (1:0)-Niederlage hinnehmen. „Die Jungs haben wieder alles gegeben“, zeigte sich Tobias Schmidt, Sportlicher Leiter des SV 07, nicht unzufrieden. Für ihn lag sogar ein Dreier im Bereich des Möglichen: „Wir hatten heute kein Glück mit dem Schiedsrichter.“ Bei den beiden Strafstoßentscheidungen sahen sich die Nauheimer vom Spielleiter benachteiligt. Beim ersten Foulelfmeter sei Sinisa Pitlovic über das Bein des Nauheimer Spielführers Jens Bolbach gefallen. In der zweiten Szene fünf Minuten vor Spielende sei das Foulspiel Bolbachs zwar unstrittig, aber laut Schmidt deutlich außerhalb des Strafraums gewesen. Allerdings hatten die Gäste nach der Führung durch Erva Atagül (24.) auch etliche gute Kontermöglichkeiten, die sie nicht ordentlich zu Ende spielten. So nach 67 Minuten, als Ilias Syah bei einem Konter den Ball zu weit nach vorne beförderte, sodass Okan Erdogan sowie Fabio de Leo das Spielgerät nicht mehr erreichen konnten.

Bei einem zweiten Nauheimer Treffer wären die Chancen auf den Dreier groß gewesen, vermutet Tobias Schmidt. Auch nach dem Ausgleichstreffer steckte Nauheim nicht zurück, konnte aber durch Fabio De Leo (74.) und Miguel Alves (77.) den erneuten Führungstreffer nicht markieren: „Uns hat heute die Cleverness gefehlt.“ Positiv wertete Schmidt, dass die neuformierte Mannschaft erneut auf Augenhöhe kickte: „Wir haben gesehen, dass wir mithalten können.“

SV 07 Nauheim: Waliszewski – Atagül, Alves Ribeiro, Bolbach, De Leo, Lombardo, Thomasberger (64. Erdogan), Syah (76. Yagub), Brogno, Pentidis, Ünsal (89. Secares) Tore: 0:1 Atagül (24.), 1:1 Tadijan (70./Foulelfmeter), 2:1 Tadijan (85./Foulelfmeter), 3:1 Tadijan (90.); Gelb/Rote Karte: Yagub (85./Nauheim);

Schiedsrichter: Hnatkow (Neu-Anspach); Zuschauer: 170