NACH 2:1 GEGEN VERBANDSLIGIST UNTER-FLOCKENBACH IM FINALE

 

 

Die FSG Riedrode steht im Finale des Fußball-Kreispokals. Im Halbfinale gegen den Verbandsligisten SV Unter-Flockenbach setzte sich die Elf von Duro Bozanovic/Andreas Keinz am Mittwochabend zu Hause mit 2:1 (1:0) durch. Im Endspiel, das am kommenden Mittwoch steigt, trifft der Gruppenligist auf Starkenburgia Heppenheim oder Eintracht Wald-Michelbach. Der Kreisoberligist und der Verbandsligist standen sich am Donnerstagabend im zweiten Semifinale gegenüber.

Das erste Pflichtspiel im Fußballkreis Bergstraße seit März zog viel Aufmerksamkeit auf sich. Gastgeber Riedrode hielt das Corona-Sicherheitskonzept konsequent ein und ließ nur 250 Personen auf den Waldsportplatz – so viele sind in Hessen zurzeit bei Sportveranstaltungen genehmigt. Fußballfreunde, die keinen Zutritt mehr erhielten, suchten sich rund um das umzäunte Sportgelände einen Platz.

„Wir hatten Ordner auf dem Gelände, unser Stadionsprecher hat regelmäßig mit Durchsagen an die Zuschauer appelliert, die Abstände einzuhalten“, war FSG-Trainer Duro Bozanovic zufrieden mit der Umsetzung der Maßnahmen. „Ich habe meine Ansprache in der Kabine mit Maske vor meinen Spielern gehalten, die haben ebenfalls Masken getragen. Es ist in unser aller Interesse, dass der Fußball weitergeht“, machte Bozanovic deutlich.

Auf dem Platz entwickelte sich eine packende Begegnung, in der die FSG ihre Rolle schnell kannte. „Gegen so eine Mannschaft wie Unter-Flockenbach kannst du nicht groß mitspielen. Sie hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz und waren mit ordentlichem Tempo unterwegs“, hielt Bozanovic fest: „Wir haben auf unsere Chancen gelauert, auf unser Umschaltspiel gesetzt und mit allem gekämpft, was wir hatten. Dafür sind wir belohnt worden.“

In der 7. Minute fand die FSG eine spielerische Lösung. Nach einer Flachpasskombination spielte Neuzugang René Salzmann den Ball präzise in Richtung Patrick Landwehr. Der Stürmer, der vor dieser Runde nach Riedrode zurückkehrte, ging den Weg in die Tiefe und erzielte nach einer starken Torwartparade im Nachschuss die 1:0-Führung. Salzmann und Jan-Marvin Dell vergaben im ersten Durchgang weitere gute Chancen für die FSG.

Der Ex trifft zum Sieg

Nach der Pause drängte Unter-Flockenbach auf den Ausgleich. In Minute 59 war es so weit: Nach einem Eckball für Riedrode lief der pfeilschnelle Lotfi Graidia auf der linken Außenbahn allen davon. Sein Zuspiel fand in Daniel Ehret einen fähigen Abnehmer – 1:1. Im weiteren Verlauf zeichnete sich Riedrodes Torwart Chris Keilmann mit tollen Rettungstaten aus, ein Gästeschuss prallte von der Latte ab.

Doch auch die FSG blieb gefährlich, unter anderem mit einem Pfostentreffer von Nils Schwaier (85.). Als sich alle schon auf das fällige Elfmeterschießen eingestellt hatten, schickte Janis Wiesener Gianluca Lucchese auf die Reise. Der Deutsch-Italiener, der im Sommer von Unter-Flockenbach zur FSG gewechselt war, ließ zwei Gegner stehen und traf gegen sein Ex-Team zum 2:1-Siegtreffer (90.+2).

© Südhessen Morgen, Freitag, 28.08.2020