14. September 2020 Autor: hias Hofheim.

In der Fußball-Kreisliga B Bergstraße hat der FV Hofheim seinen Saisonstart endgültig verpatzt. Nach der 1:5-Auswärtsniederlage am vergangenen Sonntag beim SV/BSC Mörlenbach unterlag die Elf des Trainerduos Markus Lösch/Sascha Seitz auch zu Hause gegen die zweite Mannschaft der FSG Riedrode. 0:3 hieß es am Ende. Und Fabian Kreiling, der Mannschaftsbetreuer der FSG II hatte allen Grund, zufrieden zu sein: „Nicht nur mit diesem Ergebnis sind wir zufrieden, sondern natürlich auch mit dem Start in die Runde. Auch wenn der Auswärtserfolg letztlich um einen Treffer zu hoch ausfiel, haben wir in Hofheim von unserer konditionellen Stärke profitiert.“

Und den Riedrodern kam sicherlich zugute, dass sich die Hofheimer Abwehr erneut schwach präsentierte. „Wir haben Riedrode regelrecht zu Toren eingeladen. Jedem der drei Treffer ging ein individueller Fehler voraus“, bedauerte Hofheims Pressesprecher Jürgen Hofmeister. Schon in der achten Minute sah die Hofheimer Abwehr nicht gerade gut aus. Perica Bozanovic legte sich den Ball zu einem seiner gefährlichen Freistöße zurecht – und Maurice Hartnagel hatte danach letztlich wenig Mühe, den Ball am langen Pfosten zum 0:1 über die Linie zu bugsieren. Und auch in der 31. Minute stelle Perica Bozanovic seine Gefährlichkeit bei Standards unter Beweis. Dieses Mal schoss er bei seinem Freistoß den Ball auf direktem Wege ins Hofheimer Tor. „Der ging an Freund und Feind vorbei“, hätte sich Hofmeister auch in dieser Situation ein rettendes Hofheimer Abwehrbein gewünscht.

Aber kurze Zeit vorher zeigte auch der FV Hofheim, dass er in der Lage ist, gefährliche Angriffe zu starten. So scheiterte Zugang Alexander Horle in der 25. Minute aus acht Metern am Riedroder Torwart Eduard Tropmann. Auch in der zweiten Halbzeit wäre den Hofheimern ein Treffer zu gönnen gewesen, doch der frühere Spielertrainer Oliver Schader traf in der 68. Minute nur den Pfosten des Tropmannschen Tores. Der nächste Treffer ging nicht aufs Hofheimer Konto, sondern erneut auf das der FSG Riedrode. Dieses Mal stellte Mirko Alimi seine Trefferqualitäten unter Beweis, als er in der 81. Minute eine scharfe Hereingabe verwertete.

Hüttenfeld fordert Kirschhausen Am Mittwoch und Donnerstag sind die Riedteams in der Kreisliga B erneut im Einsatz. Während die Hofheimer am Mittwoch um 19 Uhr ihre Visitenkarte beim FSV Zotzenbach abgeben, empfängt die am Sonntag spielfreie SG Hüttenfeld zum gleichen Zeitpunkt den SV Kirschhausen. Am Donnerstag um 19.30 Uhr empfängt die FSG Riedrode II die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Fürth.

hias © Südhessen Morgen, Montag, 14.09.2020

Bei den Gastgebern waren Maximilian Schäfer und Bastian Langner Dreh- und Angelpunkte in einem flotten Spiel des SVK. „Sie haben eine Menge Bälle gewonnen und unsere Aktionen angekurbelt“, lobte Kirschhausens Abteilungsleiter Stefan Koob, der zunächst einmal aber einen Rückstand verkraften musste. Mirko Alimi hatte für die Gäste getroffen. Doch nur drei Minuten später glichen die Gastgeber durch von Maximilian Schäfer verwandelten Handelfmeter aus. In der Folgezeit gab Kirschhausen den Ton an. „Unser Sieg geht in Ordnung, auch wenn der am Ende vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist“, so Koob.

Tore: 0:1 Alimi (18.), 1:1 Schäfer (21., Handelfmeter), 2:1 Emig (61.), 3:1 Langner (86.), 4:1 Kumru (88.). – Schiedsrichter: Roth (Ludwigshafen). – Zuschauer: 50. – Beste Spieler: Schäfer, Langner, Kittel/geschlossene Leistung.

RIED.Während den beiden Fußball-B-Ligisten FC Olympia Lampertheim und SG Hüttenfeld mit ihren Niederlagen in Weiher und Mörlenbach die Reise in den Odenwald weniger gut bekam, schlug sich die FSG Riedrode II im östlichen Teil des Kreises Bergstraße sehr wacker und kam zu einem 1:0-Erfolg bei der Sportvereinigung Affolterbach.

Held der FSG Riedrode: Mirko Alimi (l.), hier Mitte September im Spiel gegen Olympia Lampertheim ...

Held der FSG Riedrode: Mirko Alimi (l.), hier Mitte September im Spiel gegen Olympia Lampertheim mit Justin Ekkerink.

© Nix

 

Affolterb. – FSG Riedrode II 0:1 Riedrodes Held hieß am Sonntag Mirko Alimi. Mit seinem Treffer in der dritten Minute entschied er die Begegnung. Als die FSG schön einen Angriff über die rechte Seite startete, kam der Ball zu Mirko Alimi, der Frank Sattler, das Urgestein im Tor der Sportvereinigung Affolterbach zum 0:1 überwand. „Die Begegnung fand auf Augenhöhe statt und Affolterbach ließ immer wieder spielerisches Potenzial aufblitzen. Letztlich aber war unser Sieg verdient. Wir haben die bessere Mannschaftsleistung an den Tag gelegt. Affolterbach stellte sich zudem manchmal ungeschickt an und wir hatten in Eduard Tropman einen sicheren Rückhalt“, freute sich Riedrodes Spielausschussvorsitzender Wilfried Kungl nach dem etwas unerwarteten Auswärtserfolg.

Die FSG hat ihren Abwärtstrend (fünf Pleiten in Serie) gestoppt, sich mit dem zweiten Dreier in Folge ins Mittelfeld abgesetzt. Für die personell erneut geschwächten Schönmattenwager bleibt die Situation im Keller dagegen bedrohlich. „Vom Gast kam sehr wenig“, beobachtete FSG-Spielausschussvorsitzender Kungl exakt eine Chance: Torwart Tropman blieb Sieger gegen Schörling.

Tore: 1:0 Gündling (6.), 2:0 Gluth (7.), 3:0 Alomi (23.), 4:0 Gluth (48.), 5:ß Wiegand (61.). – Schiedsrichter: Fath (FC Ober-Abtsteinach). – Zuschauer: 40. – Beste Spieler: Kratz, Gluth/Torwart Jöst, Emig.