RIED.Während den beiden Fußball-B-Ligisten FC Olympia Lampertheim und SG Hüttenfeld mit ihren Niederlagen in Weiher und Mörlenbach die Reise in den Odenwald weniger gut bekam, schlug sich die FSG Riedrode II im östlichen Teil des Kreises Bergstraße sehr wacker und kam zu einem 1:0-Erfolg bei der Sportvereinigung Affolterbach.

Held der FSG Riedrode: Mirko Alimi (l.), hier Mitte September im Spiel gegen Olympia Lampertheim ...

Held der FSG Riedrode: Mirko Alimi (l.), hier Mitte September im Spiel gegen Olympia Lampertheim mit Justin Ekkerink.

© Nix

 

Affolterb. – FSG Riedrode II 0:1 Riedrodes Held hieß am Sonntag Mirko Alimi. Mit seinem Treffer in der dritten Minute entschied er die Begegnung. Als die FSG schön einen Angriff über die rechte Seite startete, kam der Ball zu Mirko Alimi, der Frank Sattler, das Urgestein im Tor der Sportvereinigung Affolterbach zum 0:1 überwand. „Die Begegnung fand auf Augenhöhe statt und Affolterbach ließ immer wieder spielerisches Potenzial aufblitzen. Letztlich aber war unser Sieg verdient. Wir haben die bessere Mannschaftsleistung an den Tag gelegt. Affolterbach stellte sich zudem manchmal ungeschickt an und wir hatten in Eduard Tropman einen sicheren Rückhalt“, freute sich Riedrodes Spielausschussvorsitzender Wilfried Kungl nach dem etwas unerwarteten Auswärtserfolg.