Der Verein hatte viele Einschränkungen zu verkraften, aber es gab durchaus auch Erfolge zu vermelden. Gefeiert wurde auch, nur anders als sonst.

Dirk Kistner, Bernd Deckenbach, Matthias Siegl (von links) freuen sich über die neue LED-Flutlichtanlage. (Foto: Thorsten Gutschalk)

„Wir als Verein müssen nach wie vor mit großen Einschränkungen zurechtkommen“, schreibt der Vorstand der FSG Riedrode in einem Brief an Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins. Ausführlich schildern die Verantwortlichen die Einschränkungen, die durch die Pandemie vorgenommen werden mussten. Der Club musste sich Herausforderungen stellen, mit denen er zu Jahresbeginn 2020 in diesem Maß nicht gerechnet hatte.

Der Spielbetrieb ruhte von März bis zum Rundstart im August und seit Ende Oktober sind Training und die Punktspiele abgesagt. Aber es gibt auch positive Nachrichten. So konnte im November die LED-Flutlichtanlage in Betrieb genommen werden, die Überdachung am Vereinsheim wurde erneuert und die Umkleidekabinen der 1. und 2. Mannschaft sind komplett renoviert worden. Einem Antrag der FSG beim Land Hessen zur Teilnahme am Förder-Programm „Ehrenamt digitalisiert“ wurde stattgegeben. Damit wurde Technik in verschiedenen Räumen angeschafft, so auch im Schulungsraum im Keller.

Im Frühjahr entstand die neue Dart-Abteilung der FSG. Das Männer-Ballett nahm am „Ried Contest Video Award“ teil und konnte dabei den ersten Platz ergattern. Dafür erhielten die Männer eine Jägermeister-Tap-Maschine. Eine zweite gewann Fabian Kreiling für den Verein. Jetzt ist geplant, beide bei erstbester Gelegenheit zünftig einzuweihen.

Der Fan-Shop des Vereins, der von Fabian und Sebastian Kreiling betreut wird, erfreut sich guten Zuspruchs. Mitten in der ersten Corona-Welle sind FSG-Fan-Artikel in den Verkauf gegangen. Für das Programm „starker Sport, starker Verein“ war die FSG schon 2018 vom Landessportbund ausgewählt worden.

Im Sommer fand der letzte Workshop dazu statt, der geplante Abschluss in Grünberg musste aber wegen der Pandemie abgesagt werden. „Dehoam“ mussten Vatertag und Kerwe gefeiert werden, aber dazu hatten sich die Verantwortlichen des Vereins ein „Notprogramm“ ausgedacht, Am Vatertag gab es „Dehoam-Pakete“ mit einem Six-Pack Bier, Gläsern und einer Kaffeetasse. An der Kerwe erfolgten Online-Übertragungen, so von der Musik der Band „District Lounge“ und der Kerwe-Redd in die heimischen Wohnzimmer. Beim Umzug fuhr am Samstag der Schlagerbarde Rico Bravo mit seinem Partner Howie mit den Kerweborsch und -mädels durch die Riedroder Straßen. Dabei konnten die Einheimischen die erworbenen Kerwe-Pakete verkosten.

Beim Freiwilligentag 2020 haben sieben Helfer am Sportheim neue Ringanker betoniert, um die Abdeckgitter wieder diebstahlsicher einbauen zu können. Weiter wurden diverse Reinigungs- und Aufräumarbeiten durchgeführt und Totholz der Bäume um das Sportheim beseitigt. Sehr erfreulich ist das Sportliche, denn beide Mannschaften der FSG stehen in der Punktrunde sehr gut da. Die 1. Mannschaft ist auf einem hervorragenden 4. Tabellenplatz der Gruppenliga Darmstadt, mit allen Chancen nach ganz oben und das 1B-Team steht sogar an der Spitze der Kreisliga B Bergstraße.

Der Vorstand bedankt sich in dem Schreiben bei allen, die trotz der Corona-Pandemie die FSG unterstützt haben, ob beim Wirtschaftsbetrieb in Sportheim und Stadion oder bei den Arbeiten rund um das Sportgelände. „Bekanntlich ist eine Krise auch immer eine Chance“, schreiben die Verantwortlichen und meinen, die FSG habe in diesem Jahr genügend Anlass gehabt, über diese Weisheit nachzudenken.

 

Waldsportplatz in Riedrode erstrahlt in taghellem Flutlicht

 

 

 

Die lange geplante neue LED-Flutlichtanlage auf dem Sportgelände Riedrode wurde am Freitag, dem 2. Oktober montiert und in Betrieb genommen. Dabei wurde die Modernisierung auf städtischem Gelände unter Eigenregie der FSG Riedrode zusammen mit der Fa. Lumosa geplant und gebaut. Die Finanzierung konnte auch mit Hilfe von verschieden Förderungen gesichert werden.

 

 

 

 

 

 

 

             

 

 

 

 

 

Dabei beläuft sich das Investitionsvolumen auf 33.500 €

 

Das berechnete Einsparpotential beträgt ca. 7,5kWh/Jahr, was einer Einsparung von ca. 1.800€ pro Jahr entspricht.

 

Damit einher geht auch eine Einsparung von ca. 1,3t CO2 pro Jahr.

 

Bei voller Aussteuerung wird im Mittel eine Beleuchtungsstärke von ca. 160 Lux erreicht.

 

Die neue Anlage ist in verschiedenen Lichtstärken betreibbar:

 

·         Spielbetrieb

 

·         Trainingsbetrieb

 

·         Aufräumbetrieb

 

Die neue Technik bietet einige Vorteile gegenüber den alten herkömmlichen Strahlern:

 

·         Volle Lichtstärke sofort nach dem Einschalten

 

·         Hohe Energie Einsparung und damit ein Beitrag zum Klimaschutz

 

·         Mehr Möglichkeiten, den Platz nur teilweise zu Beleuchten

 

o   Ganzes Feld

 

o   Halbfeld

 

o   Torwarttraining (nur Lampen Toraus Linien) ein- und zweiseitig

 

 

 

Neben dem Großfeld wurde auch das Kleinspielfeld mit neuer LED-Technik ausgerüstet.

 

Wir möchten uns auch noch mal bei der Fa. Lumosa für die Planung und die Unterstützung während der Beantragungsphase bedanken.

 

 

 

  

 

Hier findet ihr die Pressemitteilung als PDF zum Download.

 

HESSEN HÄLT AN LIGA-SPIELBETRIEB IN CORONAKRISE FEST

 

Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen bündelt der Hessische Fußball-Verband (HFV) kreisübergreifend in einer internen Übersicht das Infektionsgeschehen und die damit verbundenen Folgen für den Spielbetrieb in Hessen. Die Saison 2020/21 soll bekanntlich am 5./6. September starten. Das ist ein Ergebnis einer Videokonferenz des Verbandsfußballwartes mit den Kreisfußballwarten.

Dabei ist der HFV auf die Zulieferung der Informationen aus den Kreisen angewiesen und agiert als Schnittstelle zur Sammlung dieser Daten. Diese Übersicht ist vor allem hilfreich, da die politischen Kreise mit den Fußballkreisen nicht zwingend übereinstimmen. So können die Kreisfußballwarte darauf zurückgreifen und in enger Abstimmung mit dem HFV gegebenenfalls weitere Maßnahmen in den betroffenen Kreisen einleiten. Zudem wurden mit den Kreisen Hilfestellungen im Zuge des Auftretens von Infektionsfällen erörtert. Die Vereine werden hierzu noch einmal gesondert von Verbandsseite informiert.

„Die Videokonferenz bot uns eine gute Möglichkeit der erneuten Abstimmung unter allen Kreisfußballwarten, da das Infektionsgeschehen sich in jüngster Zeit leider zum Negativen verändert hat. Eine Abfrage bei den Kreisfußballwarten ergab, dass eine Verschiebung des Saisonstarts nicht im Raum stehe, auch wenn dies zum Beispiel im Kreis Hanau, aufgrund der aktuellen Verfügungslage, ein Thema sei.

Lokale Maßnahmen

Die Klassenleiter der Hessenliga, der Verbandsliga Süd sowie der Gruppenliga Frankfurt-Ost werden sich mit den von der Pandemie betroffenen Vereinen der Ligen austauschen. Die Gesundheit aller steht für uns natürlich weiterhin an erster Stelle, daher müssen bei Bedarf diese Maßnahmen ergriffen werden“, erklärte gestern Verbandsfußballwart Jürgen Radeck.

HFV-Präsident Stefan Reuß hatte vorab deutlich gemacht, „dass die Corona-Pandemie noch lange nicht der Vergangenheit angehört. Wir müssen alles dafür tun, dass wir das Infektionsgeschehen so niedrig wie möglich halten. Dazu gehört es, stets aufmerksam zu sein, die Vorschriften zu beachten und eben auch, dass gewohnte Abläufe nun geändert werden müssen und unter Umständen mühseliger werden. Aber wir hoffen, dass sich das am Ende auszahlt und wir alle vom großen Aufwand profitieren. Danke an alle Vereinsverantwortlichen und Verbandsmitarbeiter, die unermüdlich planen, um unseren geliebten Fußball wieder spielen zu können.“ red

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 28.08.2020

FSG Riedrode trotz Corona zufrieden

Dank der Bandenwerbung kann die FSG Riedrode zumindest in finanzieller Hinsicht im Corona-Jahr gelassen bleiben. Bei der Jahreshauptversammlung ehrte der Verein zahlreiche treue Mitglieder.

RIEDRODE - Die FSG Riedrode ist vor einem Jahr aus der Fusion von SG und FSV Riedrode entstanden. Wie andere Vereine auch, wird die FSG durch die Corona-Krise im Frühjahr 2020 in einer gesunden Weiterentwicklung gebremst. Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung schauten die Mitglieder zurück auf ein positiv verlaufenes Jahr 2019, nahmen die aktuelle Situation in den Blick und ehrten zahlreiche treue Mitglieder.

Das vergangene Jahr bot den Riedroder Sportfreunden zahlreiche „Highlights“, wie Horst Kreiling vom Vereinsvorstand betonte: Neben der Fusion konnte man Aufstieg und Meisterschaft feiern. Auch wirtschaftlich sei es ein erfolgreiches Jahr gewesen. 2019 konnten auch noch Veranstaltungen stattfinden, die auch Geld in die Kasse spülten. 2020 feierte die FSG Kerwe und Vatertag nur in kleinem Rahmen. Den Sauball sagte der Vorstand ab. Doch zum Glück kommt durch die Bandenwerbung Geld in die Vereinskasse, betonte Horst Kreiling, der zusammen mit Bernd Deckenbach, Dirk Kistner und Matthias Siegl den FSG-Vorstand bildet. Kreiling machte in seinem Bericht deutlich, dass es viele positive Entwicklungen gibt, beispielsweise wurden der Wall neben dem Sportplatz entfernt, eine neue Kühltruhe angeschafft und die Thekenanlage eingebaut. In Kürze soll das LED-Flutlicht kommen, für das es Fördergelder gibt. Noch nicht optimal ist der Parkplatz – derzeit gibt es dort große Pfützen.

 

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes bestätigten die Mitglieder den Vorstand einschließlich des zweiten Vorsitzenden Markus Lamoth im Amt. Karl Deckenbach wurde als Ball- und Platzwart wiedergewählt, Nicola Iacubino bleibt fürs Internet zuständig, Bruno Kastner ist weiterhin Kassierer. 14 Mitglieder wurden als Beisitzer gewählt. Fritz Severin und Rainer Schwaier bleiben Leiter der AH-Abteilung, Pascal Seigies Dart-Verantwortlicher. Einen Jugendleiter gibt es derzeit nicht. Wilfried Kungl gab sein Amt als Spielausschussvorsitzender nach mehr als drei Jahrzehnten ab. Neuer Sprecher des Spielausschusses ist Thorsten Göck. Weiter wurden Sven Stier, Jürgen Molitor, Horst Seigies, Fabian Kreiling, Markus Lamoth und Luca Kräußlich in den Spielausschuss gewählt. Die FSG Riedrode hat mehr als 520 Mitglieder.

Oliver Lohmann 
Redakteur Bergsträßer Echo

Mittwoch 30.09.20

Liebe Mitglieder,

am 11.09.20 findet um 19:00 Uhr die Jahreshauptversammlung der FSG Riedrode im Sportheim statt. Die Tagesordnung findet ihr im Downloadbereich: Download

INFO: Anträge sind bis spätestens bis zum 04.09.2020 bei Horst Kreiling, Bahnhofstr. 6a, Riedrode, einzureichen.

Wir freuen uns auf Euer kommen.

 

Eure FSG Riedrode